Landleben

„Nichts kommt dem Landleben gleich. Es vermittelt mehr echte Freude als irgendeine andere Lebensweise“. (Katherine Mansfield).

Viele träumen vom Landleben. Auch wir taten das bis wir vor sieben Jahren unseren Traum wahr werden liessen. Zuerst nur in „Teilzeit“. Dann vor vier Jahren 100 %. D.h. 7-Tage-Woche und Vollbeschäftigung. Langeweile existiert definitiv nicht in unserem Leben. Auch Ferien sind kein Thema mehr. Das fällt uns besonders leicht da wir uns in einem Feriengebiet niedergelassen haben.

Das „Landleben“ oder auch das „ganzheitliche Leben“ ist die unendliche Geschichte. Unermesslich die Möglichkeiten der Dinge die selber getan und gestaltet werden können. Das „Landleben“ bietet auch ungeahnte Sparmöglichkeiten. Wir ernähren uns mit Produkten in Bio-Qualität die wir uns früher selten geleistet haben. Finanziert mit einem Mini-Budget welches weit unter dem sogenannten Schweizer „Existenzminimum“ liegt.

Wir bewirtschaften unser Land in Permakultur. Auch unsere Einkaufsgewohnheiten haben sich geändert. Wir fahren nur noch zwei Mal im Monat zum Einkaufen und tun das regelmässig im Hofladen und auf dem Bauernmarkt. Ansonsten kaufen wir nur noch Grundnahrungsmittel. Keine Halb- oder Fertigprodukte. Das Brot backen wir selber.

In der kalten Jahreszeit heizen wir mit unserem eigenen Holz welches wir selber gefällt und verarbeitet haben. Wir könnten jedoch das Holz genauso gut im Wald sammeln … denn da liegt jede Menge ungenutzt herum. Und wenn ich von Holz spreche … unseres verbrennt in einem Kamin mit nach Mass gefertigter Heiz-Kassette und verbreitet nicht nur Gemütlichkeit sondern auch eine ganz besonders wohlige Wärme.

Unser Tipp fürs Anfeuern:

Bisher haben wir Anzündhilfen gekauft. Nun fertige ich sie selber mit in flüssiges Wachs (Kerzenreste) getauchten Flechten. (Liegen auch auf dem Waldboden). Die so getränkten Flechten lasse ich auf einem Kuchenpapier erkalten und breche sie in Stücke und ab damit als Vorrat in einen Pappkarton.

Viele Verrichtungen des „Landlebens“ haben mir meine liebe Grossmutter und ihre Schwestern vermittelt. Aber ich hole mir auch gerne Rat und Inspiration in verschiedenen Sachbüchern zum Thema „Landleben“.

Eines meiner erklärten Lieblingsbücher:

Huisken, Alma. Vom Lande. Mein Biogarten rund ums Jahr. Verlagshaus Jacoby Stuart. Die vielen Fotos sind von Doortje Stellwagen. Das Buch ist nicht nur informativ sondern und vor allem unterhaltsam. Alma Huisken erzählt mit ansteckender Begeisterung von ihrem Biogarten den sie mit Lebenspartner und Katze, Hühner, Gänsen und Mietbienen teilt. Neben den vielen praktischen Ratschlägen bereichern 80 Rezepte das Buch. Ein Sehnsuchtsbuch auch für gartenlose Städter und Träumer.

Allen Lesern wünsche ich eine restliche schöne Winterzeit mit sehr viel Vorfreude auf den Frühling!

Herzlichst: emyma

Heimeli Alphütte

„Heimeli“, das Haus unserer Nachbarn … eine ehemalige Alphütte

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s