Mein Berg Garten im Herbst

Mein Berg Garten im Herbst

Der Herbst meldete sich im Jahr 2012 früh an. Dauerregen und Kühle fügten sich nahtlos an den verregneten Sommer. Bereits im September überraschte uns der erste Bodenfrost. Nur Bäume und Sträucher bewahrten dank der Nässe ihr grünes Blätterkleid etwas länger als sonst. Dankbar dafür waren meine Ziegen die bis Ende Oktober tägliche ihre Ration an Hasel- und Buchenzweigen vertilgen konnten. Die Zeichen waren aber  eindeutig, die Sonne … wenn sie überhaupt mal schien … ging blutrot am Horizont unter und die Berggipfel der Schweizer Alpen boten das gewohnte grandiose Naturschauspiel. Auf den Regen folgten Nebelschwaden und der braune Matsch im Garten konnte einem die Freude am Gärtnern verleiden. Ok, noch ist nicht Winter und ein bisschen Hoffnung auf eine Wende ist sicher erlaubt!

Apfelernte Herbst 2012

Apfelernte Herbst 2012

Arbeiten Im September und Oktober … und ev. November

 

Rhabarber

Rhabarberblüten nur stehen lassen für die SamengewinnungRhabarber ist ja eigentlich ein Gemüse, welches in der Küche als Obst verarbeitet und genossen wird. In meinem Berg-Garten gedeiht er ausgezeichnet und sein Aroma und die rote Farbe sind unübertrefflich! Rhabarber lässt sich im Herbst durch Teilung der dicken Wurzeln vermehren oder man säht ihn aus wie ich. Die Sorte „Glaskin Perpetual“ aus England eignet sich dafür ausgezeichnet.  Ich wähle jeweils die rotstieligen Jungpflanzen aus und entsorge die Grünen. Gesät wird im Juni und die Jungpflanzen verbringen den folgenden ersten Winter im Topf,  eingegraben in ein Gartenbeet und zugedeckt mit reichlich Komposterde und etwas Kuhmist. Im Frühjahr versetze ich die Jungpflanzen an ihren endgültigen Standort. Überzählige Pflanzen verschenke ich immer an andere Gartenfreunde. Geerntet werden kann etwa ab dem 2. Jahr.

Meine vielen Rhabarberpflanzen habe ich in den letzten Tagen gründlich gejätet. Unzählige kleine Wurzeln vom  „kriechenden Hahnenfuss“  ausgegraben und entsorgt. Er darf nicht auf den Kompost, da selbst kleinste Wurzelteile wieder austreiben und daraus neue Pflanzen entstehen.  Alle Rhabarberpflanzen habe ich mit reichlich Komposterde versehen und zusätzlich noch um jede Pflanze Kuhmist verteilt.  So versorgt übersteht er auch den Bergwinter und  im nächsten Jahr werden erneut die roten Blattknospen durch  die Erde brechen … ein sicheres Zeichen für den Bergfrühling.

Liebe Grüsse von emyma

 

Mein Tipp für die Gestaltung eines Blogs: Auf der HP: http://thecutestblogontheblock.com sind Backgrounds, Wallpapers, Banner und Tutorials  frei verfügbar und können mit einem Bildbearbeitungsprogramm auf den eigenen Blog zugeschnitten werden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s