Anleitung für das Socken-Stricken

 

 

 

Sobald der Herbst beginnt und es kühler wird hohle ich meistens  die Stricknadeln hervor und wähle aus meinem Fundus an Sockenwolle einige passende Farben aus. Oft ist auch eine Aktion für Sockenwolle der Anstoss … ich konnte einmal mehr nicht wiederstehen.

Ich stricke Socken für den Alltag, Garten- oder Stiefelsocken, dicke Wintersocken,  Feierabend-Socken oder auch Socken fürs Bett … eben Bettsocken. Wir leben auf 1200 Meter über Meer und die Winter hier oben sind zwar zauberhaft romantisch aber auch lang und oft eisig kalt und da sind Bettflasche und Bettsocken hoch willkommen.

Auf dem Internet sind viele Strickanleitungen für hochkomplizierte Muster-Socken verfügbar. Meine Socken sind ganz einfach gestrickt, mit rechten und linken Maschen – so wie meine Grossmutter mir das beigebracht hat vor …? Jahren!

Wichtig – die ganze Anleitung zunächst gründlich durchlesen!

Material:
Ca. 100 g Sockenwolle, das sind meistens 2 Knäuel, das kann aber auch nur einer  sein … einfach zur Information auf die Banderole gucken.  Dazu braucht’s  5 Strumpfstricknadeln, Nr. 2 ½, 3 oder 3 1/2 … das kommt auf die Dicke der Wolle an … meistens ist die passende Nr. auf der Banderole aufgedruckt. Also wenn nicht schon passende Strumpfstricknadeln vorhanden sind zuerst die Wolle kaufen und dann die passenden Stricknadeln. Dann braucht’s noch eine Schere und eine Wollnadel zum Vernähen der Fäden.

Nun kann’s losgehen:
Je nach Nadel und Fadenstärke werden etwa 48 bis 60 Maschen angeschlagen (die Maschenzahl muss durch 4 teilbar sein) … schön verteilt auf 4 Nadeln.  Bei meinen Socken (Schuhgrösse 38) habe ich 14 Maschen pro Stricknadel angeschlagen und Stricknadeln Nr. 3 ausgewählt.  Nun die vier Nadeln zum Kreis schliessen und gut schauen ob sich auch keine Fäden zwischen den Nadeln verdreht haben.  Um die Nadeln zum Kreis zu schliessen hierfür mit der 5. Stricknadel die Masche der 1. Nadel stricken. Zwischen der ersten und vierten Stricknadel liegt das Fadenende, hier ist die hintere Mitte des Sockens.  Nun strickt man in Runden 2 Maschen rechts, 2 Maschen links … oder 1 Masche rechts, 1 Masche links … ganz nach Belieben. Ich habe mich für 2 Maschen rechts, 2 Maschen links entschieden … meine Grossmutter fand das immer furchtbar altmodisch. Nun das Bord in der gewünschten Länge im Bündchen-Muster stricken  …  ich stricke jeweils ca. 8 cm.

Socken stricken: Bord

Tipp: Beim Verstricken von Resten kann nun mit Streifen begonnen werden. Ich habe zwei  Reste in Beerenfarben ausgewählt und wechsle die Farbe nach 4 Runden.  Ev. vorher die Reste auf der Waage abwägen und die Hälfte auf einen Knäuel aufwickeln … so steht für jede Socke gleich viel Garn zur Verfügung. Sollte zu wenig Wolle vorhanden sein kann  Ferse oder/und Spitze in einer anderen passenden Farbe gestrickt werden und am Schluss hat man Designersocken gestrickt … viel zu schaaade zum Anziehen (Bemerkung meiner Mutter)!

Sockenstricken: Muster

Nun ca. 9 cm glatt rechts stricken,  unbedingt angefangenen Streifen beenden.  Nun die Ferse in Angriff nehmen …

Ferse:
Die Hälfte der Maschen wird stillgelegt, d.h. die Maschen der dritten und vierten Stricknadel, mit Stricknadelhütchen gesichert … wenn Sie nun keine Stricknadelhütchen zur Hand haben machen Sie es wie meine Grossmutter als ich mit fünf Jahren mit dem Sockenstricken angefangen habe. Sie schnitt zwei Stücke von einem Weinkorken ab und steckte das Teil je auf eine Stricknadel. Ich selber lasse die Stricknadeln wie sie sind … stecke sie aber etwa 3 Runden tiefer durch das Gestrickte  am Ende der dritten und vierten Stricknadel damit sie mich nicht stören. Nun nehme ich die Maschen der ersten und vierten Stricknadel auf eine Stricknadel. D. h. dazwischen befindet sich der Restfaden des Anschlags. Um die Ferse zu verstärken und die Socken haltbarer zu machen verstricke ich noch zusätzlich ein passendes Beigarn … wir nennen es in der Schweiz liebevoll „Fächtli“.

Socken stricken: Ferse

Nun höre ich meine Ziegen jämmerlich meckern … also ich geh mal Füttern … inzwischen macht ihr es euch mit einer Tasse Kaffee oder Tee bequem!

Ein bisschen Abwechslung hat gut getan. Nun können wir die Ferse definitiv in Angriff nehmen.

Nun hin- und hergehend hochstricken, hinwärts mit Rechts-, zurück mit Linksmaschen. Um die Reihen besser zählen zu können und die Maschen anschliessend leichter aufzunehmen ein kleiner Tipp.  Auf der linken Seite die zweite Masche und die zweitletzte Masche auf der Stricknadel rechts stricken. Das ergibt auf der rechten Seite eine Rippe.  Auf der rechten Seite alle Maschen rechts stricken. Die letzte Masche links abheben … nicht stricken … erst in der nächsten Reihe die Masche rechts stricken. Nach 10 – 12 Rippen-Maschen auf der rechten Seite kann das Fersenkäppchen in Angriff genommen werden. Meine Grossmutter strickte immer 2 Rippen weniger als Maschen auf einer Stricknadel angeschlagen wurden … also bei 14 Maschen wären das 12 Rippen.

Fersenkäppchen
Auf der rechten Seite in die Mitte stricken und diese mit einem Faden markieren … bei mir sind das 14 Maschen. Nun zwei Maschen rechts stricken, 1 Masche rechts abheben, 1 Masche rechts stricken und die abgehobene Masche darüber ziehen, 1 Masche rechts stricken und die Arbeit wenden – Anmerkung: es wird in verkürzten Reihen gestrickt. D.h. es bleiben Maschen auf der linken Nadel übrig welche noch  nicht gestrickt werden.  Die 1. Masche abheben (nicht stricken) nun links stricken bis zur markierten Mitte, dann 2 Maschen links, 2 Maschen links zusammen stricken, 1 Masche links und die Arbeit wenden.  Die 1. Masche abheben, dann rechts stricken bis 1 Masche vor der Lücke, diese Masche rechts abheben, 1 Masche rechts  stricken und die abgehobene Masche darüber ziehen, 1 Masche rechts und die Arbeit wenden.  So weiterstricken bis noch 4 Maschen auf der linken Nadel sind, nun bereits nach dem Zusammenstricken die Arbeit wenden und weiterstricken bis alle Maschen aufgebraucht sind. Nun ist das Käppchen beendet.  Nun noch in die Mitte stricken und das Beigarn abschneiden.

Auffassen der Fersenmaschen
Die Maschen des Fersen Käppchens auf 2 Nadeln verteilen, die Mitte ist die Markierung und die hintere Mitte.  Nun aus den Randmaschen der Fersenhöhe die entsprechende  Maschenzahl gem. Anschlag aufnehmen, d.h. 3 Maschen mehr als ursprünglich pro Stricknadel angeschlagen wurden. Bei meiner Socke habe ich pro Nadel 14 Maschen angeschlagen und muss nun 17 Maschen auf der 1. und 4. Nadel haben. Nun eine Runde rechte Maschen stricken.

Ristabnehmen
Wir befinden uns nun an der dicksten Stelle des Fusses. Auf der 1. Und der 4. Stricknadel sind mehr Maschen als auf der der 2. und 3. Nadel.  Diese Maschen werden nun in den nächsten Runden wieder abgenommen, indem man einen Keil strickt. Dafür werden am Ende der ersten Nadel 2 Maschen rechts zusammen gestrickt und am Anfang der vierten Nadel die ersten zwei Maschen rechts überzogen zusammengestrickt … d.h. die erste Masche auf der vierten Nadel rechts abheben, die zweite Masche rechts stricken und die abgehobene Masche darüber ziehen. Nun eine Runde rechte Maschen stricken und die Abnahmen wiederholen bis wieder die Maschenzahl vom Anschlag auf den Stricknadeln ist. Also bei mir 14 Maschen. Nun die Fusslänge in der gewünschten Länge weiterstricken … die Socke mal anprobieren und sobald nur noch die Hälfte der kleinen Zehe rausguckt mit der Abnahme für die Spitze beginnen.

Abnahme für die Fuss-Spitze
5 Maschen stricken, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 5 Maschen stricken usw. bis ans Ende der Runde. Nun 5 Runden rechte Maschen stricken. Nun 4 Maschen stricken, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 4 Maschen stricken usw. bis ans Ende der Runde.  4 Runden rechte Maschen stricken. Nun 3 Maschen stricken, 2 Maschen rechts zusammen stricken, 3 Maschen stricken usw. bis ans Ende der Runde. 3 Runden rechte Maschen stricken. Nun 2 Maschen rechts stricken, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 2 Maschen stricken usw. bis ans Ende der Runde. Nun 2 Runden rechte Maschen stricken. Jetzt 1 Masche stricken, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 1 Masche stricken usw. bis ans Ende der Runde. Nun eine Runde stricken. Nun immer 2 Maschen rechts zusammenstricken bis ans Ende der Runde.  Den Faden nun nicht zu kurz abschneiden und in eine Wollnadel einfädeln und die Maschen welche übrig geblieben sind damit zusammenziehen … d.h. jede Masche sorgfältig mit der Nähnadel auffädeln und anschliessend zusammenziehen … diese Arbeit sehr sorgfältig ausführen, denn wenn eine Masche verloren geht entsteht eine Fallmasche.

Ausarbeiten
Alle Fäden auf der Rückseite vernähen … d.h. mit der Wollnadel durch etwa 10 Rippen stechen und 3 Mal hin- und hergehend verweben. Den Faden abschneiden.  Den Faden an der Fuss-Spitze einfädeln und auf die linke Seite ziehen und vernähen.

Nun die selbstgestrickten Socken geniessen … denn Stricksocken sind Wellness für die Füsse!!!

 

Viel Erfolg und liebe Grüsse wünscht emyma

 

Mein Tipp für die Gestaltung eines Blogs: Auf der HP: http://thecutestblogontheblock.com sind Backgrounds, Wallpapers, Banner und Tutorials  frei verfügbar und können mit einem Bildbearbeitungsprogramm auf den eigenen Blog zugeschnitten werden.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s